Categories

Letztes Feedback

Meta





 

Der Anfang...

Wie ich dazu kam das ich diesmal alles anders machen möchte...

 

Eigentlich war ich bis ich ca. 18 war, immer relativ schlank und normal. Es gab auch ziemlich dünne Phasen. Diese waren aber nicht besonders beabsichtig. 

Dann fing ich langsam an Stück für Stück, Kilo für Kilo, Jahr für Jahr zu zunehmen. Noch war alles ok eigentlich. Es waren halt nicht mehr die 59kg sonder die 70kg die ich dann hatte. Was rückblickend aber völlig normal aussah. Aber schon da habe ich immer wieder verschiedenen Diäten ausprobiert. Der Freund, die Mutter... irgendwer hat sich daran immer daran gestört und letztendlich auch ich. Mein Selbstbild war wohl ziemlich im Arsch damals.

Durch verschiedene Faktoren, wie Trennungen und Prüfungsstess usw. habe ich alle ca 4 mal in 10 Jahren drastisch an Gewicht verloren. Und danch wieder zugenommen. Es fing so mit 10kg beim ersten mal an und steigerte sich. Vor 4 Jahren waren es dann mal eben 25kg in nur 2 -3 Monaten die ich verloren habe. Als es anfing hatte mein Spitzengewicht von 107kg erreicht.

Ich kann nicht mehr zählen wieviel Diät Versuche und gute Vorsätze ich hatte zwischen diesen "Kriesen". Ein auf und ab von kläglichen paar Kilos.

Seit ich das letzte mal so an Gewicht verloren habe, habe ich mich von ca. 82  auf 105,8kg wieder hoch gefuttert. Ich habe immer wieder den entschluss gefasst das ich abnehmen will, aber es war irgendwie immer halbherzig, stressig, und schwierig umzusetzten in meinen Alltag. Und ich hatte 1000 Ausreden.

Ich war weder besonders glücklich noch sonderlich Glücklich mit mir selber.

Es gab dann eigentlich keinen bestimmten Auslöser, aber irgendwann kam mal wieder der Gedanke das es ja ganz schön wäre weniger zu wiegen. Nur wurde  aus den Gedanken noch nicht so richtig ein Entschluss gefasst, aber ich hatte schon im Kopf das ich was ändern will. 

Anfang April diesen Jahres, am Osterwochenende, habe ich einen spaziergang mit einer Freundin um die Alster gemacht. Ihr Freund war dabei, es war nett und wir sind ziemlich geschländert. 

Danach habe ich aufeinmal den Gedanken gehabt, das mach ich morgen nochmal aber alleine, dann bin ich schneller.

Es war toll am nächsten Vormittag. Und ich habe es jetzt öfter gemacht. Erst ein paar mal Spazierengehen, dann bin ich ehr richtig walken gewechselt.

Ungefähr zur selben Zeit habe ich ein bisschen im Internet gestöbert und bin über Umwege auf der Seite meiner Krankenkasse gelandet,wo ich nach Ernährungskursen oder Beratungen in der nähe schaute.

Da wurde mein Vorhaben langsam etwas konkreter. 

Ich habe ein paar Telefonate geführt in den nächsten Tagen und dann einen Termin mit er Ernährungsberaterin ausgemacht. Allerdings lag der 6 Wochen in der Zukunft.

Zu meinen 7,33 Km langen Alsterrunden habe ich auch angefangen schwimmen zu gehen. So sportlich war ich seit 15 Jahren nicht mehr. Und es hat mir sogar Spaß gemacht.

Ein guter Bekannter hat mich immer wieder motiviert und Tips gegben. Das war eine riesen Unterstütung. Meinen restlichen Umfeld habe ich da noch nicht auf die Nase gebunden das ich was ändern will. 

Einige weitere Stunden im Internet haben mich dann auf die Seite von fbbd gebracht. Ich habe viel gelesen über Grundumsatz, Gesamtumsatz usw. Stundenlang habe ich mich mit Kaloriendefizitten und vielen mehr beschäftigt.

Ich fing an in mein Ernährungstagebuch alles aufzuschreiben was ich über den Tag zu mir nehme. ALLES. Gewogen nicht geschätzt. Ein paar Tage habe ich gebraucht um zumerken das ich mich immer wieder selbst beschissen habe. Und fing an ehrlicher mit mir und meinen Einträgen zu werden. Und es war doch ziemlich erscheckend wie schnell doch soooo viele Kalorien zu sammen kommen.

 

Und da hat sich der Schalter entgültig umgelegt!!! 

 

 

 

12.8.15 16:38

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen